ANSICHT DER KOMPETENZEN

  •  

Wir liefern Antworten.

Blumenbecker Firmengeschichte
  •  

Von der Ankerwickelei zur internationalen Firmengruppe

Erfolgreich durch klare Zielorientierung

In 90 Jahren entwickelte sich Blumenbecker von einem Handwerksbetrieb zu einer international tätigen Firmengruppe mit rund 20 hoch spezialisierten Unternehmen in unterschiedlichen Geschäftsfeldern.

Theodor Blumenbecker gründete 1922 in Beckum eine Ankerwickelei, um Elektromotoren und Maschinen zu reparieren und Licht- und Kraftstromanlagen zu installieren. 1954 eröffnete seine Tochter Marianne Blumenbecker, die 1952 ihr Examen als Diplomkaufmann in Köln abschloss, einen Elektrogroßhandel in Ahlen. 10 Jahre später wurden ein Ingenieurbüro und ein Fertigungsbetrieb für den Bau von Schaltanlagen angegliedert. Der Sohn Bernhard Blumenbecker trat 1958 als Meister für Elektroinstallation und Elektromaschinenbau in den elterlichen Betrieb ein. Auf Wunsch der Eltern fusionierten 1966 die Dipl. Kfm. M. Blumenbecker KG, Ahlen mit der Th. Blumenbecker KG in Beckum zur Blumenbecker KG, Beckum. 1982 entstand nach einer Betriebsaufspaltung die Blumenbecker KG als Besitzgesellschaft und die B+M Blumenbecker GmbH als Betriebsgesellschaft.

Mit viel unternehmerischem Geschick und Mut wurden die Geschäftsfelder kontinuierlich ausgeweitet. Der Erfolg ist sicherlich zu einem großen Teil auf die klare Zielorientierung zurückzuführen, die stets ein Kennzeichen von Blumenbecker war. Und das im zweifachen Sinn: Die Expansion baute konsequent auf den eigenen Stärken auf. Und bei allen Maßnahmen wurde nie vergessen, dass die ständige Höchstleistung gegenüber unseren Partnern in Handwerk und Industrie den Mittelpunkt unserer Tätigkeit bildet.

Unternehmensgeschichte in Zahlen

Blumenbecker Firmengeschichte im Film

Zentrale Beckum
T: +49 2521 8406-0

Blumenbecker Gruppe