Praktikum im Einkauf

Niklas studiert „Wirtschaftsingenieurwesen“ im Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik an der FH in Bielefeld und kennt Blumenbecker schon seit seiner Kindheit, da er gebürtig aus Neubeckum kommt.  

Bei seinem Praktikum im kaufmännischen Bereich beschäftigte er sich mit unterschiedlichsten Aufgaben. Unter anderem erstellte er Präsentationen zu verschiedenen Themenbereichen oder unterstützte das Einkaufsteam bei der Planung einer Messe. Er kümmerte sich um die Buchungen der Hotels und um die Organisation des Caterings. Außerdem half er beim Ablauf des Messeauftritts.  

Niklas‘ persönliches Highlight war der Besuch auf der Hannover Messe. Hier konnte er seine Kollegen bei Gesprächen mit Partnern und Lieferanten begleiten und viele neue Eindrücke gewinnen. „Zudem habe ich auch die Zeit bekommen, im eigenen Interesse über das Messegelände zu laufen.“  

Neben den Einblicken, die er im Tagesgeschäft der Einkaufsabteilung sammeln konnte, lernte er auch übergreifend andere Bereiche kennen. Er begleitete seine Kollegen beispielsweise zu einem interessanten Meeting zum Thema Innovatives Prozessmanagement oder wurde mit Aufgaben aus dem Controlling beauftragt. Hier konnte er seine theoretischen Kenntnisse aus den Lehrveranstaltungen seines Studiums in der Praxis anwenden. Seine Erwartungen an das Praktikum wurden dadurch sogar noch übertroffen, wie er berichtet. „Ich finde es klasse, dass ich hier bei Blumenbecker die Möglichkeit bekomme, über den Tellerrand hinauszuschauen.“  

In den drei Monaten kam bei ihm nie Langeweile auf, wie er erzählt. Nach Abschluss seines Bachelorstudiums strebt er ein Masterstudium mit dem Schwerpunkt technischer Vertrieb an. Das Praktikum bei Blumenbecker habe ihn auf jeden Fall darin bestärkt, seine Karriere in kaufmännischen Funktionen eines Unternehmens als Wirtschaftsingenieur zu starten.  

Sein Rat an alle Praktikanten, und diejenigen, die vorhaben sich bei Blumenbecker zu bewerben: „Seit selbstständig, fragt nach und lasst euch auf die Situation ein!“

Geschrieben von Dorothee, Praktikantin in der Kommunikationsabteilung, 23.05.2017