Weihnachtsspende 2021 - Die Geschäftsführung der Blumenbecker Gruppe vor Ort

Spenden statt Geschenke! Blumenbecker spendet 20.000 Euro

Im Jahr 2021 verzichtet Blumenbecker auf Weihnachtsgeschenke für seine Kunden und die Weihnachtsfeiern für die Mitarbeiter und spendet stattdessen für Nachhaltigkeit und Menschen in Not. Jeweils 10.000 Euro gehen an die Stadt Iserlohn für die Aufforstung des Waldes und eine Familie im Ahrtal.

Spendenaktionen Weihnachten 2021

Pflanzung von 8.000 Douglasien im Iserlohner Stadtwald

Wir sind uns der Verantwortung bewusst, die wir für die Umwelt und die nachfolgenden Generationen tragen. Daher spenden wir 10.000 Euro für neues Forstland im Iserlohner Wald Obergrüne am Bräker Kopf. Von dem Geld wurden bereits im Oktober 2021 8.000 Douglasien gepflanzt.

Ein Baum bindet CO2 und spendet Sauerstoff. Ein Baum spendet Schatten und Lebensraum für Tiere. Ein einzelner Baum gibt noch keinen Wald, aber aus einer einzelnen Idee kann einer entstehen. Mit der Spende wurde ein 12.000 m² großes Brachland bepflanzen. Olaf Lingnau – Ideengeber dieser Aktion und Geschäftsführer der Holding – hat mit der Stadt Iserlohn einen Partner gefunden, auf den er bauen kann. Oder besser gesagt: pflanzen. „Die Blumenbecker Gruppe trägt Verantwortung für die jetzigen und zukünftigen Generationen. Wir möchten unseren Kindern eine lebenswerte Umwelt hinterlassen. Mit der Stadt Iserlohn haben wir einen Partner gefunden, nachhaltiges Denken in die Tat umzusetzen. Schritt für Schritt in eine lebenswerte Zukunft", bekräftigt Lingnau.

Gepflanzte Douglasien in einem Wald in Iserlohn

Unterstützung nach Hochwasserkatastrophe

Aufgrund der Absage der Weihnachtsfeiern hat die Geschäftsführung entschieden, das eingesparte Geld in Höhe von 10.000 Euro für eine 4-köpfige Familie im Ahrtal zu spenden, um beim Wiederaufbau ihres Familienhauses zu helfen.

350 Meter entfernt von der Ahr liegt das Zuhause von Lea, Lucas und ihren beiden Töchtern Leonie (5 Jahre) und Luisa (1,5 Jahre). Erst im März diesen Jahres hat die Familie Deißler das Haus nach aufwendigen Renovierungs- und Umbaumaßnahmen bezogen. Doch nach der Flutnacht des 14. Juli ist nicht mehr viel übrig. Der Keller und das Erdgeschoss bis zur 1. Empore zum Obergeschoss wurden überflutet. Ihr liebevoll eingerichtetes Zuhause war komplett zerstört. Tagelang schippten sie den Schlamm, den die Ahr bei ihrer Flut mit sich brachte, aus ihrem Eigenheim.

Über Facebook ist Hubertus Grote, Head of Industrial Assembly & Service bei der Blumenbecker Automatisierungstechnik GmbH, auf die Organisation „Helfer-Shuttle“ aufmerksam geworden und meldete sich als Freiwilliger. Er nutzte seinen Urlaub und fuhr am 9. September ins Ahrtal. Zusammen mit anderen Helfern wurde er für das Haus der Familie Deißler eingeteilt. Mit dem Bohrhammer in der Hand haben er und die Helfer den Putz von den Wänden und den Estrich vom Boden gestemmt.

„Die Flut im Ahrtal ist schon einige Monate her und bei den Medien fast in Vergessenheit geraten. Mit unseren 10.000 Euro, die wir direkt an die Familie Deißler spenden, wollen wir die Familie unterstützen, in ihrem Zuhause wieder eine Heimat zu finden“, erklärt Richard Mayer, Sprecher der Geschäftsführung.

Hubertus Grote hat als freiwilliger Helfer im Ahrtal gearbeitet
Die Familie vor ihrem Haus im Ahrtal

Spendenaktion - Weihnachten 2020

Herzenssache Mensch

Für Menschen – Deutsches Rotes Kreuz Region Hannover e.V.

Michael Kattner, Serviceleiter der Blumenbecker Industrie-Service GmbH in Hannover, hatte schon länger die Idee, sich ehrenamtlich zu engagieren. 2017 war es an der Zeit, seiner Idee auch Taten folgen zu lassen.

Hochwasser bedrohte seinen Heimatort Sarstedt. Die Bürgermeisterin rief die Bewohner zu deren Mithilfe auf und Kattner war dabei. Im Januar 2018 tritt der heute 53-Jährige beim Deutschen Roten Kreuz Region Hannover e.V. als Sanitäter in die Bereitschaft ein. Das Jahr 2020 bringt für ihn und seine Kollegen beim DRK neue Herausforderungen. „Dieses Jahr hat uns einiges abverlangt. Aber es ist ein gutes Gefühl, helfen zu können“, freut sich Kattner. 

Von dem Spendengeld in Höhe von 2.500 Euro werden Matten und Übungsdefibrillatoren für Erste-Hilfe-Kurse angeschafft. Die neuen Übungsmatten sind besser zu desinfizieren, was gerade jetzt wichtiger denn je ist. Die Bedeutung weiterer Defibrillatoren stellt Lars Gaicki, Teamkoordinator Erste Hilfe und Brandschutz beim DRK-Region Hannover, heraus: „Die Herz-Lungen-Wiederbelebung ist nach aktuellen Hygienemaßnahmen die einzig mögliche praktische Übung in den Erste-Hilfe-Schulungen und mehr Geräte schaffen mehr Übungszeit für jeden einzelnen Teilnehmer.“ 

Die Arbeit besteht natürlich nicht nur aus Erste Hilfe Kursen. Das DRK hat sich ebenso der Sozialarbeit, Flüchtlingshilfe, Pflege, Rettungsdienst, Obdachlosenhilfe, Jugendarbeit und einigem mehr verschrieben. Im Team von Lars Gaicki und Michael Kattner sind insgesamt acht hauptamtliche und 45 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Übrigens; der erste Grundsatz, auf den das Wirken des DRK beruht lautet: Menschlichkeit. Das sagt eigentlich alles. 

Weitere Informationen über das DRK-Region Hannover e.V. finden Sie hier: www.drk-hannover.de 

Blumenbecker unterstützt das Rote Kreuz mit einer Spende von 2500 €

Von Herzen – Kinderhospiz Bärenherz in Leipzig

Eltern wünschen sich für ihren Nachwuchs eine glückliche und unbeschwerte Kindheit. Sie sind für ihre Kinder da und helfen da, wo es geht. Doch manchmal reicht die elterliche Hilfe nicht aus. Nicht alle Wunden lassen sich mit einem Pflaster und tröstenden Worten versorgen.

Wenn es keine Hoffnung auf Heilung gibt, benötigen Kinder professionelle Hilfe - medizinisch und emotional. Auch die Eltern und Angehörigen brauchen Kraft und Trost. Das Kinderhospiz Bärenherz ist eine medizinische Einrichtung, die Familien mit schwerstkranken Kindern beherbergt – ab dem Moment der Krankheitsdiagnose. 

Mit über 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem im pflegerischen, psychosozialen und therapeutischen Bereich wird die Betreuung, Förderung und Begleitung der Kinder und Familien gewährleistet. Auch nach dem Versterben des Kindes werden die Angehörigen weiterhin betreut und begleitet. Professionelle Unterstützung in ruhiger Atmosphäre bedeuten ein Stück Lebensqualität für die Kinder – Tag für Tag. 

Ralf Herzog, Geschäftsführer der Blumenbecker Technik GmbH, hat vor über zwei Jahren zu einer Veranstaltung des Hundevereins erstmals das Kinderhospiz besucht. Die Kinder konnten mit den Hunden spielen und für eine kurze Zeit ihre Sorgen und Ängste vergessen. Seitdem halten er und seine Frau Kontakt zu dem Kinderhospiz. „Hier stehen die Kinder im Mittelpunkt, um ihnen ihre Zeit im Leben lebenswerter zu machen. Mit unserer Spende unterstützen wir das Hospiz, so wie wir es bereits in 2018 gemacht haben“, erklärt Herzog.  

Weitere Informationen über das Kinderhospiz Bärenherz in Leipzig finden Sie hier: www.baerenherz-leipzig.de 

Blumenbecker unterstützt das Kinderhospiz mit einer Spende von 2500 €

Spendenaktion - Weihnachten 2019

„Die Zukunft hängt davon ab, was wir heute tun.“ (Mahatma Gandhi)

Eritrea: Das Sonnenlicht einfangen

Der gemeinnützige Verein ARCHEMED – Ärzte für Kinder in Not e.V. engagiert sich mit ehrenamtlichen Ärzten, Pflegekräften und Technikern vor Ort in Eritrea, in Nordostafrika.

Unterstützung für Mutter-Kind-Klinik

Ärzte und Pflegekräfte schulen das eritreische Krankenhauspersonal. Techniker sorgen für Strom und Wasser  sowie die Wartung der notwendigen Medizintechnik. Denn immer noch sterben die meisten Kinder, weil sie keinen Zugang zur medizinischen Basisversorgung haben. Es gibt zu wenig Ärzte, Kliniken und Medikamente und kaum gesundheitliche Aufklärung.

In Keren, der Hauptstadt der Region Anseba, entsteht zurzeit eine neue Mutter-Kind-Klinik. Der Rohbau ist fertig. Die elektrischen Leitungen und die sanitären Rohre sind verlegt. Das Notstromaggregat installiert. Mit bis zu vier Stunden Stromausfall täglich ist die eritreische Stromversorgung leider alles andere als sicher. Doch der Strom muss für Operationen und die Wärmebettchen der Frühchen verlässlich bereitstehen. Zur Überbrückung der Stromausfälle soll eine Photovoltaikanlage installiert werden; denn Sonne gibt es in Eritrea genug. Die Kosten dafür werden leider nur zum Teil übernommen. Ein Großteil muss über Spendengelder finanziert werden. Mit der Spende in Höhe von 5.000 Euro möchte Blumenbecker dazu beitragen, dass die Anlage schnellstmöglich realisiert werden kann. Gottfried Moehring, ehemaliger Mitarbeiter der Blumenbecker Automatisierungstechnik GmbH im Ruhestand, war noch im Oktober 2019 vor Ort im Einsatz – als Techniker. Seit 2013 ist er als ehrenamtlicher Helfer für ARCHEMED tätig.“ Die Kinder sind mir ans Herz gewachsen. Ich kann helfen und sehe, dass die Hilfe ankommt“, freut er sich.

Weitere Informationen über ARCHEMED finden Sie hier: www.archemed.org

 

Unterstützung für Mutter-Kind-Klinik in Eritrea

Deutschland: Lichtblicke spenden

Nicht nur im entfernten Afrika, auch in Deutschland gibt es Kinder, die dringend Hilfe benötigen.

Die Organisation Lichtblicke gibt es seit 1988 und wurde von den 45 NRW-Lokalradios, dem Rahmenprogramm Radio NRW, den Caritasverbänden der fünf NRW-Bistümer sowie der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe ins Leben gerufen.

Menschen aus Nordrhein-Westfalen, die schwere Schicksalsschläge erdulden müssen und ihrer Notlage nicht eigenständig entkommen, spendet Lichtblicke e.V. Hoffnung und Hilfe. Die Hilfe ist individuell und sehr vielseitig:

Mal wird von den Spendengeldern die Renovierung der Wohnung oder die Anschaffung einer Waschmaschine bezahlt, um die Wäsche nicht mehr per Hand waschen zu müssen. Ein anderes Mal ermöglicht Lichtblicke behindertengerechte Umbauten für ein schwerkrankes Kind oder finanziert dringend benötigte Behandlungen und Therapiematerialien. Ehrenamtliche Helfer haben Lernpatenschaften für benachteiligte Schüler übernommen, um diesen kostenlos Nachhilfe zu erteilen. Von den Spendengeldern werden Lern- und Übungsmaterialien angeschafft.

Bei der „Lichtblicke Ferien-Tour“ haben Kinder, die Urlaub nur vom Hörensagen kennen, die Möglichkeit an Ausflügen und Veranstaltungen teilzunehmen, die Spaß und Freude in ihre triste Welt bringen.

Auch sogenannte „Leuchtturmprojekte“ werden – neben den Hilfen im Einzelfall – gefördert. Ziel ist es hierbei, den Kindern und Jugendlichen neue Lebensperspektiven zu bieten. Das Projekt „Klang meines Körpers NRW © – kreative Wege zur Prävention und Überwindung von Ess-Störungen“ betreibt Aufklärungsarbeit und gibt Hilfestellungen.

Mit unserer Spende in Höhe von 5.000 Euro soll denen geholfen werden, die sich nicht selbst helfen können. “Die Aktion ist ein wahrer Lichtblick für die Zukunft benachteiligter Kinder und Familien. Das unterstützen wir gerne“, bekräftigt Richard Mayer, Sprecher der Geschäftsführung.

Weitere Informationen über die Aktion Lichtblicke finden Sie hier: www.lichtblicke.de

Unterstützung der Kinder durch Aktion Lichblicke